Gegen das Vergessen …

Am 9. November jährt sich zum 81. Mal die Nacht, in der die Nationalsozialisten mit vielen tausenden Opfern auch in Ettlingen seine traurigen Spuren hinterlassen hat. Was haben wir gelernt aus unserer Geschichte, wie harmlos fing doch zunächst alles an und wie schnell wurde aus einer „sauberen Heimat“ eine Säuberungsaktion, die auf das Grausamste anders Aussehende, anders Denkende und Fühlende einfach so eliminierte?

Unsere Demokratie in einer weltoffenen und vielfältigen Gesellschaft wurde vielen von uns in die Wiege gelegt, sie ist aber keineswegs eine Selbstverständlichkeit – sie ist vielmehr ein schützenswertes Gut, auf das wir alle gemeinsam sorgsam achtgeben und gegen Angriffe wehrhaft verteidigen müssen. Lassen Sie uns die Opfer und unsere historische Verantwortung nicht vergessen! Eine Gelegenheit hierzu bietet sich z. B. auf der Gedenkstunde zur Reichspogromnacht am Samstag den 9. November um 16:00 Uhr am Mahnmal in der Pforzheimer Straße, die gemeinsam vom OB, der Paulusgemeinde und der Musikschule Ettlingen ausgerichtet wird.

Ihre Ingrid Thoma

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel