Schwitzen Sie noch oder kühlen Sie schon?

Der zweite Hitzesommer in Folge mit neuen Hitzerekorden ließ uns auch in Ettlingen schwitzen. Tropische Nächte mit kaum spürbarem „Albtäler“, der uns sonst Abkühlung bringt, führten zu schlechtem Schlaf und zu Erschöpfung am Tag. Wer sich’s leisten kann, besorgt sich ein mobiles Klimagerät oder lässt sich gleich eine Klimaanlage einbauen. Der Markt dafür boomt. Das wird sich enorm steigern, wenn noch weitere Hitzesommer mit in den kommenden Jahren folgen. Doch mit dem erhöhten CO2-Ausstoß, der bei der Stromerzeugung entsteht, verschärft sich die Klimaproble­matik weiter. Das können wir uns nicht leisten!

Daher muss Ettlingen weitere wirksame Anreize schaffen für die Dämmung von Bestandsgebäuden. Gleichzeitig sind verstärkt Maßnahmen erforderlich, alle Potenziale für die Ausbeutung der Sonnenenergie zu nutzen, damit CO2 eingespart wird. Neue Wohngebiete müssen sich klimaneutral mit Energie versorgen. Und: In zukünftigen Klima-Szenarien muss neben der Heizenergie auch die Energie für Kühlung der Gebäude abgebildet werden.

In der Fortschreibung des Ettlinger Klimaschutzkonzepts gilt es, die Standards der Klimakrise anzupassen. Und zwar jetzt!

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel