Standort für ein neues Feuerwehrhaus in Waldbronn

Nachdem der Gemeinderat mit den Stimmen der CDU, der Aktiven Bürger, der Freien Wähler und der SPD den aus unserer Sicht geeignetsten Standort – nämlich die Talstraße – aus dem Rennen genommen hat, blieben nur noch zwei Standorte auf der grünen Wiese (Fleckenhöhe und Langenäcker) sowie der Standort beim Waldbronner Freibad übrig. Die Gutachten, die die Eignung der Standorte bewerteten, kamen zu dem nachvollziehbaren Schluss, dass der Standort „Fleckenhöhe“ der beste sei. Das war keine Überraschung, denn es ist nun einmal so, dass man auf der grünen Wiese am besten planen kann. Hier gibt es in jeder Hinsicht keine Platzprobleme. Die Folgewirkungen dieser Standortentscheidung wurden im Gutachten nicht eingehend beleuchtet, das war auch nicht die Aufgabe der Gutachter. Trotzdem muss man bedenken, dass ein Standort auf der Fleckenhöhe der erste Schritt zur Bebauung des Areals wäre. Eine Erschließungsstraße wäre notwendig geworden und wer weiß, vielleicht wäre eine größere Umlegung angedacht worden, um die Fläche für das Feuerwehrhaus zusammen zu bekommen. Ein weiterer gravierender Schwachpunkt der vorgelegten Unterlagen war die „Naturschutzfachliche Ersteinschätzung“ und die daraus abgeleiteten Bewertungen. Der Gemeinderat hatte beschlossen, der ökologischen Bewertung der Standorte ein Viertel der Gesamtpunkte zuzumessen. In Anbetracht dieser hohen Wertigkeit war die Naturschutzfachliche Ersteinschätzung sehr nachlässig und auch fehlerhaft. In der daraus abgeleiteten Bewertungsmatrix fehlten wichtige Kriterien wie der Grad der Neuversigelung, der Verlust an Strukturreichtum und die Betroffenheit von Streuobst und geschützter Landschaftsbestandteile. Dafür enthielt die Bewertungsmatrix einige leere Punktegeber, die zu einer nicht ausreichenden Differenzierung der verschiedenen Standorte führte. Wir Grünen haben dazu eine entsprechende Stellungnahme verfasst, eine neur Bewertungsmatrix erstellt und beides in die Diskussion eingebracht. Glücklicherweise waren außer uns auch die Kolleginnen und Kollegen der CDU und der Freien Wähler gegen eine Erschließung auf der Fleckenhöhe. Gemeinsam haben wir für den Standort beim Freibad plädiert. Wir sind der Überzeugung, dass man beides gemeinsam entwickeln kann.

Artikel kommentieren

X