1. Lesung des Haushaltsplanentwurfs 2021 im Waldbronner Gemeinderat

Seit der Klausurtagung Anfang November, in der von der Verwaltung der Haushaltsplan 2021 vorgestellt wurde, diskutiert der Gemeinderat über Investitionsmaßnahmen, die im Rahmen der geringeren Einnahmen überhaupt umgesetzt werden können. Etwa 31 Mio. Euro könnten nach Schätzung von Kämmerer Philipp Thomann als ordentliche Erträge in den Gemeindehaushalt fließen, 30,5 Mio. Euro würden als ordentliche Aufwendungen den Haushalt belasten. Durch Erhöhung der Hebesätze für die Grund- und Gewerbesteuer ab 2021 kann dem Haushalt 450 Tsd. Euro zusätzlich zugeführt werden. Außerdem wird mit einer Kreditaufnahme von ca. 6 Mio. Euro gerechnet. Zudem müssen mit Rückstellungen plötzliche Zahlungen wie Aufwände für den Rechtsstreit mit der KVBW oder Rückzahlungen von zu viel gezahlten Gewerbesteuern im Haushalt berücksichtigt werden.  Am Ende des Jahres 2021 werden die Gemeinde 20 Mio.  Euro Schulden belasten. Die Haushaltsstrukturkommission muss sich auch im nächsten Jahr damit beschäftigen, wo noch eingespart werden kann.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel