Der Waldbronner Integrationsbeauftragte berichtet

In seinem Sachstandsbericht erläuterte der Integrationsbeauftragte der Gemeinde, Herr Lorch, wie Obdachlose und Geflüchtete in Waldbronn untergebracht sind und wie sich ihre Integration in die Gesellschaft gestaltet. Naturgemäß gibt es bei diesem Thema zahlreiche Probleme, die von adäquater Unterbringung, Verständigungsschwierigkeiten und bürokratischen Hürden bis zu Schulproblemen und coronabedingten Schwierigkeiten reichen. Aber es gibt natürlich auch Erfolge und so freuen wir uns darüber, dass mittlerweile etliche Personen in regulären Wohnungen in Waldbronn wohnen und so einen wichtigen integrativen Schritt tun konnten. Konkret möchte Herr Lorch in naher Zukunft ein Projekt zur Teilhabe von Kindern und Jugendlichen in der Fabrikstraße durchführen. Eingebunden sind die Caritas Ettlingen, der Tageselternverein Ettlingen, der Jugendtreff Waldbronn und die Waldschule Etzenrot. Wir halten das für einen sehr guten Ansatz, um mit den Kindern und ihren Eltern besser ins Gespräch zu kommen und speziell die Kinder und Jugendlichen integrativ zu fördern. Erschreckend finden wir den Anstieg der Obdachlosenzahlen, über den Herr Lorch ebenfalls berichtete.  Obwohl Obdachlosigkeit sich nicht ausschließlichaus einem Mangel an bezahlbaren Wohnungen begründet, so ist sie doch eng mit dieser Thematik verknüpft. Das zeigt uns wieder einmal, wie wichtig das Thema „Bezahlbarer Wohnraum“ in unserer Region ist.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel