Fußwege – Trampelpfade ernst nehmen

Wir bleiben mehr daheim, gehen weniger aus dem Haus – so ist es vorgegeben und wir halten uns auch daran. Doch wenn wir gehen, sollte es ein möglichst kurzer Weg sein. Dazu braucht es ordentliche Fußwege. Bei uns in Ettlingen West wurde neulich der Trampelpfad, der vom Kreisverkehr zum Edeka führt, einfach aufgepflügt. Bei den Bauarbeitern nachgefragt hieß es, der Weg wäre nicht vorgesehen. Tja, aber genutzt wird er, um nicht direkt am Verkehrslärm am Kreisverkehr laufen zu müssen, sondern um unter den schattigen Bäumen zu spazieren. Und das schon viele Jahre – seitdem der Kreisverkehr gebaut wurde. Stadtplanung muss sich doch vorrangig nach den Fußgängern ausrichten – das sind wir alle. Aber nicht alle sind Autofahrer. Solche Trampelpfade zeigen auf, wo der Mensch praktisch entlangläuft. Statt diese Pfade zu entfernen, sollten sie befestigt und sicher gemacht werden. Übrigens: Kaum ist der Weg gepflügt, wird er wieder als Trampelpfad benutzt. Was über ein Jahrzehnt Gewohnheit war, wird jetzt nicht so einfach aufgegeben.


Ihre Kay Dittner

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel