Lärm runter – Wohlbefinden rauf

Dass chronischer Lärm ein Gesundheitsrisiko darstellt, ist medizinisch belegt. Dabei wird Straßenverkehrslärm als größter Störfaktor empfunden. Im vorberatenen Lärmaktionsplans hat die Verwaltung einige überzeugende Vorschläge zur Lärmreduzierung erarbeitet, z.B. Tempo 30 für Abschnitte in der Rhein-, Luisen- und Busenbacher Straße. Kombiniert mit Fahrbahnerneuerungen und einem lärmreduzierenden Belag kann der Verkehrslärm noch weiter verringert werden. In unserem Zuständig­keitsbereich sollte das zügig umgesetzt werden. Unver­ständlich ist für uns Grüne, dass durchgängig Tempo 30 nicht von allen GemeinderätInnen befürwortet wird.

Keinen Einfluss haben wir leider auf Lärmreduzierungen an der A5 in Bruchhausen und Ettlingen West. In diesen Stadtteilen leiden die Menschen nicht nur unter dem Lärm der Rheintalbahn, sondern zusätzlich unter dem der Autobahn. Der Antrag, das Tempo entlang von Bruch­hausen und Ettlingen West in der Nacht auf 100 km/h zu senken, wurde von der zuständigen Autobahn GmbH leider abschlägig beschieden. Dabei würde diese Tempo­beschränkung den Menschen spürbare Erleichterung bringen.

Ihre Christa Becker-Binder

Artikel kommentieren

X