Weiter in der Standortauswahl für ein neues Feuerwehrhaus in Waldbronn

Das Ingenieurbüro IGB (Büro für Brandschutztechnik und Gefahrenabwehrplanung) erstellte eine Gesamtbewertung für den Bau eines zentralen neuen Feuerwehrhauses im Gemeindegebiet und bewertete anhand eines Kriterienkatalog die von den Fraktionen im Vorfeld eingereichten Vorschläge. Übrig geblieben sind vier Standortvorschläge. Untersuchte Standorte an der Talstraße und im Gebiet Fleckenhöhe hatten die höchste Präferenz, Standorte an der Zwerstraße oder der Pforzheimer Straße die geringste. In einem weiteren Schritt werden durch das Ingenieurbüro die weiter in Betracht kommenden Standorte nach der Erreichbarkeit der Mitglieder der Feuerwehr begutachtet und in einem Ranking bewertet. Die Begutachtungsmaßnahme schlägt mit ca. 10 Tsd. EUR zu Buche.

Dem Antrag der Fraktion der Freien Wähler, die Beauftragung und das weitere Vorgehen bis zur Verabschiedung eines Nachtragshaushalts im Juli zu schieben, konnten wir mehrheitlich nicht folgen, da es für uns weiterhin eine hohe Priorität hat, die Planungen für ein gemeinsames Feuerwehrhaus voranzutreiben. Deutlich machten wir in der Sitzung auch, dass der weiterhin im Ranking befindliche Standort Fleckenhöhe für unsere Fraktion aus ökologischen und ökonomischen Gründen nicht in Frage kommen wird.

Sobald die nun beschlossene weitere Studie fertiggestellt ist, wird sich der Gemeinderat mit den verbliebenen potenziellen Standorten auseinanderzusetzen haben.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel