Corona-Chancen: Fahrradhype 2

Mit den zuletzt beschlossenen Lockerungen in Sachen COVID-19 und der damit einhergehenden Normalisierung des Lebens müssen viele Menschen aus dem HomeOffice wieder physisch zum Arbeitsplatz. Um hier das Risiko einer Ansteckung zu verringern, wird der öffentliche Nahverkehr zurzeit von vielen gemieden.

Das Fahrrad ist hier eine gute Alternative zum PKW. Es ist kostengünstiger, man benötigt keinen Parkplatz und kommt sowohl in der Stadt wie auf dem Land gut voran. Gutes Wetter ist für viele Fahrradkunden eine weitere Motivationsspritze für die Anschaffung eines neuen Rades. Eine PKW-Abwrackprämie wäre für das Klima eine mittlere Katastrophe. Anstatt die positive Entwicklung weg vom Verbrenner-PKW zu unterstützen, würde man einen rückwärtsgewandten Schritt machen.  Eine Investi­tion in die Infrastruktur für Fahrräder wäre eine unzwei­felhaft nachhaltigere Strategie.  

Die Coronakrise bietet uns Chancen, auch bei der Mobili­tätswende langfristig klimafreundliche Entscheidungen zu treffen. Jeder von uns kann etwas dazu beitragen.

Ihr Jannik Obreiter

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel