Waldbronn braucht das gemeinsame Feuerwehrhaus!

Im Jahre 2019 hat sich der Gemeinderat dafür ausgesprochen, ein gemeinsames Feuerwehrhaus, das alle drei Ortsteile von Waldbronn bei Einsätzen bedient, zu errichten. In der Konsequenz werden die Feuerwehrhäuser in den Ortsteilen aufgegeben. Wir unterstützen das Vorhaben nach wie vor und halten es für unabdingbar. Durch das gemeinsame Feuerwehrhaus wird Waldbronn in der Zukunft feuerwehrtechnisch gut aufgestellt sein. Die kostbare Zeit der Feuerwehrkameradinnen und -kameraden, die ihre Tätigkeit ausschließlich im Ehrenamt ausführen, kann durch ein gemeinsames Feuerwehrhaus optimiert werden. Besorgungs- und Versorgungsfahrten zwischen den Ortsteilen fallen weg, Ausrüstung und Fahrzeuge werden zentral vorgehalten. Auch wirtschaftlich macht sich ein gemeinsames Feuerwehrhaus bezahlt. Gerätschaften müssen nicht doppelt oder gar dreifach vorgehalten werden.

Bezüglich der Standortfrage hätten wir für einen Standort in der Talstraße votiert, die Mehrheit des Gemeinderats hat allerdings dafür gestimmt, diesen Standort vorzeitig aus dem Rennen zu nehmen. Übrig blieben nur noch der Standort beim Freibad und ein Standort auf der Fleckenhöhe. Als Grüne fühlen wir uns der Erhaltung unserer natürlichen Lebensgrundlagen besonders verpflichtet. Deshalb verbietet es sich für uns, Flächen auf der „grünen Wiese“ zu versiegeln, wenn es auch anders geht -zumal im Angesicht von Artensterben und Klimawandel. Folgerichtig sprechen wir uns für den Standort beim Freibad aus, auch weil wir davon ausgehen, dass die Realisierung des Standorts auf der Fleckenhöhe eine Initialzündung für weitere Bebauungen sein wird. Ob wohl alle, die der Initiative „Hände weg vom Freibad“ ihre Unterschrift gegeben haben, sich dieser Konsequenzen bewusst waren? Ja, das vielzitierte Gutachten hat den Standort „Fleckenhöhe“ als den geeignetsten hervorgehoben, es hat aber andererseits gravierende Fehler in der ökologischen Bewertung der Standortfrage gemacht. Der Standort Freibad ist auch im Gutachten als machbar eingestuft, sonst wäre er gleich herausgenommen worden.  Und ja, das Freibad muss etwas Fläche hergeben, es wird aber mit dem Bau des Feuerwehrhauses auch modernisiert und zukunftsfähiger gemacht. Eine gemeinsame Entwicklung beider Einrichtungen ist möglich und machbar.

Artikel kommentieren

X