Weniger Sozialwohnungen im Waldbronner Baugebiet Rück II

Im Baufeld D1 sollte es nach B-Plan eigentlich nur sozial geförderten Wohnraum geben. Aufgrund gestiegener Bau- und Erschließungskosten, die die Wirtschaftlichkeit gefährden, stellte der Investor jetzt den Antrag, die Wohnungen für das Staffelgeschoss auf den beiden Häusern in Baufeld D1 von der Sozialbindung zu befreien. Insgesamt würde das für das gesamte Baufeld D und D1 geforderten Drittel sozial geförderten Wohnungsbaus (nach Quadratmetern) trotzdem noch übertroffen. Außerdem verpflichtet sich der Investor zu einer Sozialbindung von 25 Jahren statt der geforderten 20 Jahre. Die Mehrheit der Ausschussmitglieder befürwortete die Änderung. Eine Gegenstimme gab es von uns Grünen. Begründung: Eine wesentliche Motivation für das Baugebiet Rück II war die Möglichkeit zur Errichtung von Sozialwohnungen. Ursprünglich waren im Baufeld D1 22 solcher Wohnungen vorgesehen. Angesichts von mehr als 340 Wohneinheiten im Gebiet insgesamt, ist das schon ein ziemlich kleiner Anteil. Mit der neuen Regelung entstehen jetzt nur noch 18 Wohnungen mit Sozialbindung, was angesichts der Erwartungen, die mit dem Baugebiet in dieser Hinsicht verknüpft waren, nun wirklich sehr wenig ist.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel